Combarro

Combarro ist ein typisches Fischerdorf, welches in der Nähe von Pontevedra (7 Km) und dem Kloster von Poio (3Km) liegt. Es ist ein einzigartiges Beispiel der galicischen Architektur und gilt als eines der am besten erhaltenen Dörfer in Galicien.

Combarro ist berühmt für seine Altstadt und der großen Anzahl an hórreos (Getreidespeicher) und cruceros (Kreuze), welche im Jahr 1972, wegen dem einzigartigen Charme, zum „Ensemble von künstlerischen und pittoresken Interesse“ erklärt wurde.

In zahlreichen Kneipen und Restaurants (alte Fischerhäuser) können Sie köstliche Gerichte die sehr typisch für die Regionale Küche sind kosten. Zusätzlich werden Sie unvergessliche Winkels finden.

Die Altstadt wurde so gebaut, dass Sie den Bedürfnissen der Einwohner (Seeleute und Bauer) Stand hielten. Der Reisende wird beobachten können, wie mehr als 30 hórreos auf dem Granit-Sockel bis zur Küste ausgerichtet sind. An der Stadtmauer, welche die Altstadt ummauert, befinden sich viele Maisspeicher. Die Einzigartigkeit dieser architektonischen Besonderheit ist die Mischung aus Landwirtschaft und Fischerei. Währenddessen die hórreos im Landesinnern als Erntespeicher gebraucht werden, werden diese hier auch als Trocknungsmöglichkeit der Sardellen, Sardinen und anderen Fische, verwendet.

Die Stadt ist ein großartiges Beispiel für die einheimische Architektur und typisch für das Fischerleben. Die Häuser sind von geringer Größe und die Strassen werden von Gestaine gepflastert. Bei Flut wird das Meerwasser bis zu den Strassen, die sich in der Nähe des Meeres befinden, gespült.

Über uns / Arbeiten Sie mit uns | © Alle Rechte vorbehalten | Rechtliche Hinweise | Entwicklung Grupo Promedia